w.z.b.w. – q.e.d. 3


Laut einigen Forschungsergebnissen gabs es vor ca. 200 Mio Jahren ähnliche hohe CO2-Konzentrationen wie heute. Man nimmt zum Teil an, dass die Flatulenzen der Dinosauerier, welche Methan enthielte, mit dafür verantwortlich sind.
Doch scheinbar konnte man sich die anderen Faktoren für die Erhöhung des CO2-Anteils nicht erklären. Bis heute!
Denn lt. amerikanischen Wissenschaftlern gibt es noch einen anderen Haupverantwortlichen: Fabriken. Fabriken werden Sie jetzt denken? Fabriken? Ja, Fabriken! Und zwar von Dinosauern erbaute Fabriken mit Kohleverbrennungsöfen. Dies trugen Ausgrabungen im Death Valley zu Tage. Ferner wurden noch Haarspraydosen und jede Menge Kühlschränke gefunden, welche offenbar von den Dinosauriern verwendet wurden. Natürlich waren die Dinosaurier nicht in der Lage, die Katastrophe abzuwenden und starben aus.
Die Konzentration des CO2 verbesserte sich und alles normalisierte sich wieder.
Ja bis, ja bis, ja bis die Kühe anfingen zu pupsen. Denn wie kann es denn den Kühen einfallen, rumzupupsen und die Erde zu erwärmen, während der Mensch dabei ist, mit seinem super-verbleitem Auto zu cruisen.

Also wirklich!